Verhindern, dass Efeu wiederkommt

Efeu entfernen ist die eine Sache – verhindern, dass er wieder alles überwuchert die ganz andere. Dranbleiben ist das Zauberwörtchen,, dabei kann man sich aber auch das Leben möglichst leicht machen.

Totalkahlschlag in der Waagrechten

Das ist im Prinzip die einfachste Variante. Wenn der Efeu in einem Bereich wächst, in dem nichts oder nur wenig anderes (erhaltenswertes) wächst, dann gibt es mehrere Möglichkeiten. Das dürfte im Prinzip genauso mit anderen ‚Unkräutern‘ wie Giersch funktionieren, aber den habe ich nicht im Garten, kann also nicht über eigene Erfahrungen berichten. Aber die Quecke, die zum Glück wenigstens nicht an Mauern hochwächst, die behandle ich genauso. Und die Ackerwinde.

Abdecken

Du entfernst die Efeuwurzeln so gut wie möglich aus dem Boden. Also gröbere Wurzeln rausziehen, große Wurzeln ausgraben. Meist reicht es, die Erde drumherum mit der Grabgabel zu lockern, dann lassen sich auch größere Wurzeln ziehen. Danach deckst du ihn für 1 bis 3 Jahre ab, mit einem möglichst dichten und lichtundurchlässigen Material. Ich hab dafür ein paar Stücke PVC-Bodenbelag, der im Haus entfernt worden ist. Schwere Teichfolie (schwarz) kann auch fuunktionieren. Pappe, mit Rindenmulch bedeckt, wird häufig dafür verwendet. Der Nachteil dabei ist, dass Pappe oft mit nicht ganz unbedenklichem Leim versehen ist. Dick abmulchen mit getrocknetem Grasschnitt könnte funktionieren, habe ich aber nicht selbst getestet.
Der Nachteil dieser Methode ist, dass es nicht unbedingt gut aussieht. Wenn das in einer entlegenen Ecke ist, dann ist diese Methode meine Nummer 1.

Bepflanzen

Das teste ich gerade in der Efeu-Ecke. Dort ist mittlerweile der Efeu komplett weg, auch die darunter versteckten Steine sind anderweitig verwertet. Um ganz schnell was rein zu pflanzen, habe ich zunächst Radieschen und Salat ausgesät. Beide wachsen sehr schnell und sind relativ schnell erntereif. Selbstgezogenen Samen dafür hatte ich noch massenhaft. Auch ein paar Ringelblumen und Sonnenblumen habe ich dazwischengeworfen.

Auch hier waren wieder die 7 wichtigsten Gartenwerkzeuge im Einsatz und auch die billige Grabgabel erwies wieder gute Dienste. Grund für die gewählte Bepflanzung war die Überlegung, dass ich, falls der Efeu doch wieder durchkommt, ohne weiteres nochmal alles komplett durchlockern und verbliebene Wurzelreste etc. raussammeln könnte. Im Verlauf des Jahres sollen Kartoffeln und Bohnen nachrücken. Beide bilden Laub, das den Boden ziemlich komplett abdeckt und eventuell wachsen wollendem Efeu das Licht nehmen. Stangenbohnen sollen außerdem den Blick auf den Nachbarzaun verdecken. Eventuell kommt vorn noch die eine oder andere Reihe Buschbohnen dazu.

Efeu zwischen anderen Pflanzen

Wenn Efeu zwischen anderen Pflanzen wächst, will ich nicht unbedingt alle anderen Pflanzen ausbuddeln, um einen Kahlschlag zu veranstalten. Im hinteren Gartenbereich war der Efeu ziemlich weit durchgedrungen. Er wuchs um die Heckenrose herum, an Salomonssiegel, Bärlauch und Goldfelberich, um nur ein paar zu nennen. Tulpen, ein Hibiskus, der sich von selbst dort eingefunden hat, eine Baby-Fichte (ebenfalls Selbstaussaat) waren auch vom Efeu umgeben. All diese Pflanzen möchte ich behalten, dazu auch die verwilderten Tulpen und Schneeglöckchen. Der Efeu muss also ‚klassisch‘ gejätet werden. Ausrupfen, ggf. auch abschneiden lautet die Devise. Abschneiden immer dann, wenn die Efeuwurzeln zu mächtig sind und nicht ohne größere Grabarbeit rauszukriegen wären oder unter anderen Pflanzen verschwinden. Hier ist wichtig, immer wieder darauf zu achten, ob neues Efeugrün rauskommt. Ich lass ihn dann ein Stück weit austreiben und kappe die Ausläufer. Irgendwann gibt er auf!! Die Wurzeln im Boden geben dann gutes Futter für Regenwürmer ab. Dranbleiben, dranbleiben, dranbleiben! Am besten immer die Gartenschere dabei haben und rechtzeitig eingreifen. Für alle, die gern einen Plan haben, alle 2-4 Wochen sollte eine solche Efeuinspektion anstehen.
Sinnvoll ist es auch hier, Pflanzen anzusiedeln, die dem Efeu Konkurrenz machen. Der Bärlauch breitet sich im Frühling stark aus, seine Blätter dämmen das Wachstum des Efeu ein. Wenn sich der Bärlauch einzieht, ist beste Gelegenheit, hier wieder klar Schiff zu machen. Neu gepflanzt hab ich hier Akeleien, von denen ich mir auch eine gute Konkurrenz verspreche. Gerade die Kombination mit Stauden, die einziehen, ermöglicht das unkomplizierte Jäten.

Efeu an der Mauer

Von unten nach oben – den Efeu an der Mauer in den Griff kriegen

Das ist die richtige Mistaufgabe. Bei mir ist Efeu in die Bruchsteinmauer reingewachsen. Beim Rausziehen kommt Mörtel mit raus – nix drin mit Großaktion, da käme die Mauer mit, zumindest in Teilen. Außerdem ist gerade an der Mauer der Efeu teilweise so alt, dass er blüht. Die Efeublüte ist eine ganz tolle späte Bienenweide und nur alter Efeu, der in die Senkrechte wächst, blüht und fruchtet. Ganz wegmachen möchte ich ihn dort eigentlich gar nicht.  Ich versuche ihn aber wenigstens soweit einzudämmen, dass er Erstens nicht zum Nachbarn rüberwuchert und Zweitens nicht noch stärker in die Mauern reinwächst. Meine Taktik dabei ist, die senkrechten Triebe unten durchzuschneiden. Dann vertrocknen Teile des Bewuchses. Die lassen sich dann nach einiger Zeit ganz leicht abstreifen. Es sieht nicht unbedingt superschön aus, wenn trockene, braune Efeuranken an der Mauer sind, aber es funktioniert halbwegs. Wer’s ästhetischer mag, kann auch die Blätter mit der Heckenschere ‚abmähen‘ – wo kein Blattgrün, da keine Photosynthese. Meine Handgelenke plädieren für die nicht so ästhetische Version. Die dauert ihre Zeit, auch hier ist dranbleiben der Schlüssel zum Erfolg. Ich warte immer ab, bis meine letzten Schneidaktionen Wirkung zeigen und vertrocknete Triebe deutlich werden, dann versuche ich die so gut als möglich rauszuziehen und weitere Ranken zu kappen.

Aber wie auch beim sonstigen Unkraut gilt für mich auch beim Efeu – kein Kampf, kein Stress, nur dranbleiben!

Ein paar positive Aspekte zum Efeu

  • Es ist eine äußerst genügsame Pflanze – sie wächst auch in schattigen Bereichen, in denen kaum eine andere Pflanze sich wohlfühlt.
  • Blühender Efeu ist eine tolle Bienenweide.
  • Die Früchte dienen Vögeln als Futter.
  • Efeublätter kann man zum Wäschewaschen oder Putzen verwenden.
  • Auch im Winter ist er immergrün.
  • Efeu braucht keine Rankhilfe.

Eine Antwort auf „Verhindern, dass Efeu wiederkommt“

  1. Deine Ratschläge gefallen mir. Ich mache es zum Teil auch so. Die neuen Triebe abschneiden. Keinen Stress machen und auf der Hut bleiben. Unser Nachbar hat alten Efeu. Im Februar oder März habe ich Amseln beobachtet, die die Früchte abgeerntet haben. Das hat mich gefreut. Also Efeu in Schach halten ist super. Als Vogelfutter in mauer Zeit ist Efeu auch super. Danke und LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.