Kleiner Gartenrundgang im Juni 2017

Das wechselnde Wetter und vor allem die Hitze machen den Pflanzen (und mir) manchmal ganz schön zu schaffen. Ich gieße normalerweise am Morgen, wenn es gar zu heiß ist, darf ich aber manche Töpfe auch abends nochmal bewässern.

Alles, was in der Gartenerde eingepflanzt ist, wird alle paar Tage auch noch um die Pflanzen rum fleißig gehackt, so bleibt der Boden viel länger feucht und auch die Schnecken (allen voran die roten Wegschnecken und die hellen Ackerschnecken) haben nicht gar so leichtes Spiel.

Neben Bartnelken und Vexiernelken locken Salbei und Borretsch die Bienen und Hummeln an. Im Hochbeet hat sich Salat selbst ausgesät. Einen Teil davon lasse ich wachsen, blühen und aussamen. Auch Radieschen sind auf diesem Weg wieder aufgegangen und sorgen für Nachwuchs. Sonnenblumen und Ringelblumen stehen in den Startlöchern, um schon bald weitere Farbtupfer in den Garten zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.