Weitere wichtige Gartengeräte

Meine 7 wirklich unverzichtbaren Gartengeräte  habe ich schon vorgestellt. Doch darüberhinaus gibt es noch einige Gartenwerkzeuge, die bei mir regelmäßig, wenn auch nicht unbedingt täglich, zum Einsatz kommen:

Ernteschere (Ausputzschere)

Immer dann, wenn die Universalschere zu groß ist und die Fingernägel nicht herhalten wollen/sollen, kommt bei mir die Ausputzschere zum Einsatz. Den Sommer über putze ich damit Verblühtes aus oder ernte Kräuter. Durch die feine Spitze der ARS 300L kann ich sehr genau arbeiten und erwische nicht immer ein paar noch blühende Blüten mit.

Minihacke für Töpfe und Kübel

Unkrautjäten in Blumentopf mit gebogener Gabel
Selbstgemachte Mini-Doppelhacke aus alter Gabel

Aus einer alten Gabel habe ich mir eine Minihacke selbst gebogen. Dazu hab ich einfach mit einer Flachzange die beiden mittleren Zinken nach hinten und die äußeren nach vorn gebogen. Um die Erde in Töpfen zu lockern ist dieses Tool super geeignet, weil es viel kleiner ist als herkömmliche Gerätschaften. So bleiben die eigentlichen Pflanzen verschont, Gras und unerwünschter Bewuchs lässt sich damit gut entfernen. Auch eine normale alte Gabel leistet da gute Dienste und hilft, wenn in Töpfen oder auch dicht bei anderen Pflanzen im Freiland irgendwas aufgegangen ist, das ich umsetzen möchte. So beispielsweise Pflücksalat, der sich wirklich überall ausgesät hat.

Astschere

Die fürs Grobe. Immer wenn die Felco es wirklich nicht mehr packt und die Säge (noch) nicht angesagt ist, kommt die Astschere zum Einsatz. Mein bisheriges Modell verlockt ehrlich gesagt nicht zur Verwendung. Stumpf, schwer, zu billig gekauft… steht schon auf meinem Wunschzettel für neue, gute Gartengeräte.

Säge(n)

Eine (oder mehrere) Säge(n) sind im Garten eigentlich unverzichtbar. Wer keine riesigen Baumbestände hat, wird mit handbetriebenen Modellen rumkommen. (Sorry liebe Männer, falls ich hier die Spaßbremse mache!) Es gibt ziemlich handliche Astsägen*, die es wirklich leicht machen, dickere Zweige und kleinere Äste abzusägen. Für dickere Äste und sogar Baumstämme ist eine stabile Bügelsäge* hilfreich. Hier lohnt es sich in vernünftige Qualität zu investieren und das Sägeblatt rechtzeitig auszutauschen.

Schaufel

Ob nun Kompost umgesetzt werden muss, Erde von hier nach da soll oder gar ein Hochbeet befüllt werden soll, eine Schaufel* findet im Garten immer wieder Verwendung. Es gibt sie mit gerader Vorderkante (als klassische Sandschaufel*) oder spitz zulaufende Schaufel*. Letztere liegt mir persönlich besser, denn die wird (vollbeladen) nicht gleich so schwer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.